Afrob – Mutterschiff (Happy Release Day)

0

Wortstark, modern, überzeugend: das Mutterschiff ist in die Umlaufbahn eingetreten, Afrob ist zurück! Heute ist Release Day des neuen Albums vom Reimemonster.

Im Gegensatz zu anderen deutschen Rappern, die schon in den Neunzigern Geschichte schrieben, gelang es Afrob ein Album zu produzieren, dass nicht nur seinen alten Fans gefallen, sondern auch die jüngere Generation ansprechen wird. Musikalisch bietet das Mutterschiff neben fetten Bangern, die an alte Zeiten erinnern nämlich auch Trap-Beats inklusive Auto-Tune-Effekten. Letzteres bringt ältere Hasen im Bizz immer noch gerne dazu schnell weiter zu skippen, dennoch ist der Effekt derzeit aktueller denn je. Ein mutiger Move und ein weiteres Alleinstellungsmerkmal das den Longplayer auszeichnet.

Durchweg fette Beats, ausgefeilte Lyrics und immer wieder tolle Hooks, die schon nach zwei mal Hören beim Hörer angekommen sind und zum mitsingen animieren. Das Album läuft seit ein paar Tagen bei mir auf heavy Rotation und hat mich gut gepackt.

On Board sind neben den Rap-Kollegen Habesha, Chefket und Samy Deluxe auch Gentleman und Xavier Naidoo. Gentleman passt meiner Meinung nach dabei viel besser zum Song und zu Afrob, als mit Ahmna zu den Beginnern. Den Song mit Xavier-Feature hätte er sich imho sparen können, doch da schaue ich mal wohlwollend drüber hinweg. Dafür schlägt der Rest des Albums ein wie Faust auf Auge.

Übrigens: bei dem Video zu “Ich bin dieser” spielt unser Brudi Abbas im Video mit, gleich am Anfang zu sehen.

Sobald der Album-Stream vorliegt werde ich ihn hier ergänzen. Bis dahin könnt ihr euch das Mutterschiff zum Beispiel bei Amazon ziehen.



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.