Kamera-Test: iPhone 7 Plus gegen Leica D-LUX (109)

3

Nachdem ich zuletzt in Budapest meine Leica auf Herz und Nieren prüfen konnte, ist nun seit ziemlich genau einer Woche mein neues iPhone 7 Plus bei mir zu Hause angekommen. Und das will ja bekanntlich vor allem mit seiner Doppelkamera punkten.

Aber wie gut ist die Kamera wirklich? Kann das iPhone gar mit meiner Leica mithalten, wenn es um Street-Fotografie geht?

vergleichstest-iphone-7-plus-gegen-leica-d-lux

RAW Vergleich

Beide Aufnahmen habe ich direkt aus der Hand ohne Stativ aufgenommen. Auf dem iPhone nutzte ich die App Manual, da die Standard iOS App aktuell(?!?!) noch keine RAW Aufnahmen unterstützt.

Betrachtet man beide Ergebnisse “out of cam”, liegt der größte Unterschied vor allem in den Farben. Das iPhone RAW scheint “blauer” und stellenweise etwas heller – die Leica bringt von Haus aus etwas mehr Vignettierung mit sich. Denke ich an den Zeitpunkt der Aufnahme zurück trifft die Leica diesen in Bezug auf die Lichtstimmung etwas besser. Aber ist eines der Fotos schlechter als das andere? Für mein Empfinden nicht. Definitiv Geschmackssache!

iphone-7-plus-raw-aufnahme
iPhone 7 Plus RAW Aufnahme
leica-d-lux-raw-aufnahme
Leica D-LUX RAW Aufnahme

Im Detail

Vergleicht man die Auflösung der Bilder geht es lediglich um Nuancen. Das iPhone liefert 2688 x 4032 und die Leica 2856 x 4272.

Der Teufel steckt im Detail
Der Teufel steckt im Detail

Doch vergleicht man beide Bilder in 100% Ansicht sieht man, dass das iPhone Bild rauscht und auch ein kleine wenig unscharf ist. Ist das schlimm? Nein. Die Unschärfe entsteht meiner Meinung nach allerdings durch die schlechtere Handhabung. Die Leica habe ich einfach fester in den Händen, das iPhone ist und bleibt ein Telefon – ein sehr dünnes sogar.

Und bearbeitet?

Genau dazu dient einem eine RAW Datei – man kann sie bearbeiten wie man mag. Und genau das ist seit iOS10 auch mit dem iPhone möglich.

Schaut man sich die beiden Aufnahmen an, ist so gut wie kein Unterschied zu sehen. Lediglich ist das mit dem iPhone bearbeitete Bild nach wie vor etwas anders gefärbt. Ohne Vergleichsbild, behaupte ich, würde das allerdings niemandem auffallen.

iPhone 7 Plus Aufnahme bearbeitet mit Snapseed vs. Leica Aufnahme bearbeitet mit Capture One.
iPhone 7 Plus Aufnahme bearbeitet mit Snapseed vs. Leica Aufnahme bearbeitet mit Capture One.

Fazit

Betrachte ich lediglich das Ergebnis, egal ob RAW oder bearbeitet würde ich behaupten, dass beide durchaus gute Ergebnisse liefern.

Kann das iPhone vom Ergebnis her kann mit meiner Leica mithalten? Ja.
Kann das iPhone meine Leica als Immer-Dabei-Kamera ablösen? Nein!

Aber warum nicht?

Ganz einfach – Ich liebe es eine richtige Kamera in der Hand zu halten. Keine Frage, das iPhone macht gute Bilder und immer wenn ich die Leica doch mal nicht dabei habe weiß ich, dass ich einen super Ersatz dabei habe. Aber das Gefühl und das Handling sind einfach nicht zu ersetzen. Sie liegt viel besser in der Hand und verschafft mir bei jedem Motiv ein Gefühl von absoluter Kontrolle.


Dieser Artikel erschien zuvor in meinem Blog auf Medium.


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

3 KOMMENTARE

  1. Naja … da hast du jetzt einen einzigen Bildvergleich mit einem kontrastarmen Motiv ohne nennenswerte Tiefenstaffelung gemacht. Wenigstens ein paar Beispiele mehr hätte es da schon gebraucht: Nacht (Rauschen), Portrait (Tiefenschärfe), etc.

    • Ich habe das iPhone 6S in London und das iPhone 7 Plus in USA, Florida/Louisiana jeweils neben der Nikon D810 mit dabei gehabt. Für 80-90% aller Aufnahmen reicht das iPhone. Kann fast sagen, als Reisekamera genügt das iPhone 7 Plus.

      Somit kann ich den Testbericht unterstreichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .