Bonobo “Migration” Review: bester und schwächster Song

2
Bonobo
Bonobo
Foto: press

Sehnsüchtig haben wir darauf gewartet, nun ist Bonobos neues Album Migration endlich veröffentlicht.
Insgesamt 12 Songs haben es auf das Album geschafft und die Herkunft der Titel lassen sich nicht verleugnen – es klingt nach Bonobo. Nach dem ersten Hören habe ich den Eindruck, dass Migration noch etwas melancholischer und vor allem ruhiger ist, als die vorherigen Alben.

Bester Song: Bambro Koyo Ganda (feat. Innov Gnawa)

Bambro Koyo Ganda musste ich gleich drei oder vier mal hintereinander hören und die Lautstärke ordentlich erhöhen. Ein druckvoller Stomper mit einer Bassline, die sofort in die Hüfte geht und treibenden percussiven Sounds. Der Gesang von Innov Gnawa rundet den Song mit einem afrikanischen Feeling ab. Für mich der beste Song des Albums mit potential zum Clubhit und ein würdiger Nachfolger für Cirrus.

Schwächster Song: No Reason (feat. Nick Murphy)

Nick Murphy, ehemals bekannt als Chet Faker, singt auf No Reason seine Strophen und ich kann mich einfach nicht mit diesem Song anfreunden. Ein Dance/Trance-Tune der mir viel zu und poppig ist und klingt, als ob er für eine Chart-Platzierung produziert wurde. Diesen Song werden wir ganz bestimmt sehr oft im Radio hören und er wird auch ganz bestimmt in die Charts einsteigen. Ich kann drauf verzichten.

Bonobo – Migration im Stream

Unterm Strich ist Bonobos “Migration” ein sehr schönes Album, das sowohl ruhige, als auch treibende Momente mit sich bringt und es weiß, den Zuhörer emotional anzusprechen.

Migration auf Spotify.

Bonobo – Migration Tracklisting:
01. Migration
02. Break Apart (feat. Rhye)
03. Outlier
04. Grains
05. Second Sun
06. Surface (feat. Nicole Miglis)
07. Bambro Koyo Ganda (feat. Innov Gnawa)
08. Kerala
09. Ontario
10. No Reason (feat. Nick Murphy)
11. 7th Sevens
12. Figures

Bonobo Migration Cover
Bonobo Migration Cover



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

2 KOMMENTARE

  1. Salut Peter,

    musikalisch kann ich dem nicht viel abgewinnen. Aber ich finde dein Review-Format “Bestes Lied” / “Schlechtestes Lied” großartig. Vielleicht übernehme ich das die Tage.

    #EeneLiebe

    Nils

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.