Video: Und täglich grüßt das Grillwürstchen – Andis großes Finale (Werbung)

0

Bereits vier mal musste Andi derbe einstecken, dabei sollte das erste Treffen mit den Schwiegereltern doch ein schönes Erlebnis werden. Wäre da nicht die bucklige Verwandtschaft, die alle bisherigen Begegnungen zu einem mehr als peinlichen Moment verkommen ließen. Der feiste Opa, der Bruder, der gerne Frauenkleider trägt und die geheime Leidenschaft des Schwiegervater leakte, oder der obszöne Nachbar, der einfach seine Klappe nicht halten kann.
Doch alle Guten Dinge sind bekanntermaßen fünf *hust* und dieses mal, ja richtig gelesen, dieses mal soll wirklich alles gut gehen.

Andis Schwiegereltern und seine Liebe des Lebens.

Andi ist nämlich nicht auf den Kopf gefallen und traf Vorkehrungen. Die Haustür hat er einfach mal aufgelassen, denn er hat bei den letzten malen gelernt, dass die unbeliebten Gäste auch bei verschlossener Tür ihren Weg finden. Andis Taktik: er lässt die Hosen runter und nimmt den nervigen Grill-Crashern damit einfach die Munition. Aber seht selbst:


(Kein Video zu sehen? Adblocker deaktivieren oder hier gucken.)

Alle bisherigen Teile der Webserie mit Christian Ulmen in der/den Hauptrollen könnt ihr euch übrigens hier bei Penny ansehen. Dort findet ihr auch leckere Rezepte und Tipps rund ums Grillen!

Tipp: Grillkohle anfackeln wie ein Pro

Apropos Tipps, einen möchte ich euch noch mitgeben: Wer nicht so oft grillt, fragt sich vielleicht, wie man am besten die Holzkohle ordentlich zum glühen bekommt. Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich im Park schon Leute gesehen habe, die daran verzweifelt sind, nur Stichflammen produzierten, oder Rauchwolken und ihr Fleisch dann auf noch schwarze Kohlen gelegt haben.
Wer regelmäßig grillt sollte sich über die Anschaffung eines Anzündkamins Gedanken machen, den gibt es öfters auch bei Penny im Angebot. Ein Anzündkamin ist nichts weiter als eine Stahlröhre im Durchmesser von rund 15-25 cm, die auf der Unterseite mehrere Löcher hat. Dort füllt man die Kohle oder die Briketts hinein. Unter dem Anzündkamin kommt dann eine Handvoll Grillkohle, sowie eins bis zwei Würfel Anzünder. Diese Anzünder gibt es aus natürlichen, oder chemischen Stoffen, da kann sich jeder aussuchen, was ihm am besten passt. Diese werden angezündet und auf das brennende Häufchen stellt man den Anzündkamin. Durch die Löcher unter dem Kamin gelangt das Feuer langsam in die Kohlen im Inneren des Kamins und die Löcher weiter oben im Kamin sorgen dafür, dass die Luft zirkuliert und sich die Glut nach und nach bis ganz nach oben durchzieht. Sind auch die obersten Kohlestücke schön weiß und durchgeglüht und keine Flammen mehr zu erkennen, ist die Kohle bereit auf dem Grill verteilt zu werden.

Wenn ihr nicht so oft grillt könnt ihr euch den Kamin auch sparen und eine andere Taktik anwenden. Hierfür nehmt ihr ebenfalls eine Handvoll Kohle und zündet diese mit den oben beschriebenen Anzündern an. Anschließend baut ihr auf und um dieses brennende Häufchen nach und nach eine Kohle-Pyramide auf. Wichtig dabei ist, dass ihr das ganze luftig baut und nicht eng zusammen presst. Denn auch bei dieser Taktik nutzt man den Kamineffekt um die Kohle gleichmäßig durchzuglühen. Das Feuer braucht Luft zum atmen und je besser diese zirkuliert, desto schneller kommt ihr ans Ziel.


Dieser Artikel wurde gesponsert von Penny

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.