Mit dem KIA Stinger GT und Paul van Dyk auf Mallorca (Autotest)

1

Deutschland im Oktober kann schwer sein. Der Sommer verabschiedet sich, dicke Pullis und Jacken werden aus dem Schrank geholt und die Heizung wieder aufgedreht. Was könnte da gelegner kommen, als eine Einladung mit der Aussicht auf Sonne?
Ein solches Angebot machte uns kürzlich KIA Motors. Der Autohersteller präsentierte auf der wunderschönen Balearen-Insel Mallorca ihr neustes Modell im Stall, den sportlichen Coupé KIA Stinger Gran Turismo. Doch damit nicht genug, denn wir sollten auch den Musik-Produzenten Paul van Dyk kennenlernen.

Abflug in den Süden

Am frühen Morgen und im strömenden Regen machten wir uns also auf den Weg nach Tegel, um mit der dem Flugzeug nach Mallorca zu fliegen. Ein paar Stunden später küsste uns die Sonne. Wir wurden mit ein paar anderen Journalisten, Bloggern und Influencern zur örtlichen Rennstrecke gefahren, wo wir herzlich begrüßt wurden und direkt “unseren” Stinger übergeben bekamen.
Zur Einstimmung lud man uns ein, geführt von einem Rennsport-Profi, ein paar Runden über die Rennstrecke zu rasen. Für Nilo und mich war es das erste Mal, dass wir auf einer Rennstrecke fuhren, dementsprechend stieg auch unser Puls. Ein spektakuläres Erlebnis.

19-Zoll-Leichtmetallfelgen
19-Zoll-Leichtmetallfelgen

Mit 370 PS über die Insel

Nach ein paar Häppchen und Handshakes ging es dann alleine mit “unserer” 370-PS-Maschine weiter zur Ausfahrt auf der Insel. Das Ziel war zwar vorgegeben, doch wir hatten genug Zeit, um auf dem Weg das Fahrzeug ein wenig genauer anzuschauen und Probe zu fahren. Schon nach den ersten paar Metern war uns klar, dass der Stinger ein Fahrzeug mit hohem Fun-Faktor ist.

Aussenspiegel in Chrom-Look
Aussenspiegel in Chrom-Look

Wie von modernen Fahrzeugen gewohnt bietet auch der Stinger verschiedene Fahrmodis (Smart, Eco, Comfort Sport und Sport+) zur Wahl. Ich entschied mich für den sportlichsten Modus, der die Gänge weiter aus dreht und die Leistung des Fahrzeugs voll zur Geltung bringt. Kombiniert mit der extrem guten Lage auf der Straße und einer schnell ansprechenden Lenkung, bietet der KIA einen enormen Fahrspaß.

Der KIA Stinger GT
Der KIA Stinger GT in blau

Auch innen hui

Der Innenraum des Stingers lässt sich ebenfalls sehen und erleben: Head-Up-Display, Navi-und Multimedia-Display mit Touchfunktion, Apple CarPay und Android Auto, USB-Ladebuchsen, sowie induktive Ladestation, Rückfahrkamera und viele weitere Annehmlichkeiten vermitteln ein sicheres und angenehmes Reisen.

Für das Soundsystem in der GT-Ausstattung wurde Harman/Kardon on Board geholt, die insgesamt 15 Lautsprecher im Fahrzeug, sowie einige Sound-verbessernde Softwaretechnologien verbaut haben. Ihr könnt euch vorstellen, dass wie die Anlage gründlich forderten und wir waren nicht enttäuscht. Satte Bässe (die Bass-Speaker sind unter den Vordersitzen verbaut) und ein schöner Stereo-Gesamt-Klang. Erste Sahne.

Ein weiteres Ausstattungsmerkmal hat es uns ganz besonders angetan: die Sitze mit einem erfrischenden Feature! Eine Sitz-Belüftung bläst kühlende Luft durch das schwarze Nappaleder. Feuchter Rücken oder Schenkel gehören damit auch bei hohen Temperaturen der Vergangenheit an.

Next Stop: Paul van Dyk!

Wie passt ein Sportwagen mit Paul van Dyk zusammen? Ganz einfach, man begeistert den internationalen Top-DJ und Produzenten von einem Coupé und engagiert ihn als Markenbotschafter!
Um das Flagship-Modell zur Einführung auch musikalisch in Szene zu setzen, kam es zu einer Partnerschaft zwischen Paul, seinem Label Sony Music und KIA Motor Deutschland. Und so sprach der DJ vor den versammelten Pressevertretern unter anderem über seinen schweren Bühnenunfall im vergangenen Jahr, über die Kooperation mit KIA und über sein neues Album. Zudem präsentierte er einen der Songs von seinem, am 20. Oktober erscheinenden, achten Studio-Album “From Then On“.

A room with a view

Anschließend ging es in das nahegelegene “Park Hyatt Mallorca” Hotel, in dem alle Pressevertreter und die KIA-Mitarbeiter den Abend bei Essen, Getränken und handgedrehten Zigarren ausklingen ließen.

Mallorca
Mallorca, ein Träumchen

Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück im Stinger zurück über die halbe Insel zur Rennstrecke, wo wir “unseren” KIA wieder abgeben mussten. Natürlich nutzten wir die Zeit für einige Umwege, um die schönen Straßen zu befahren und die wundervolle Landschaft zu genießen.

Der erste Eindruck zählt

Der KIA Stinger GT ist ein spritziges Kraftpaket mit vielen Annehmlichkeiten zu moderaten Preisen. Je nach Ausstattung legt man zwischen 44.000 und 55.000 Euro dafür das Auto hin. Der KIA macht einen guten ersten Eindruck auf mich. Für einen ausführlichen Testbericht muss man den Stinger allerdings ein paar Tage länger testen, um zum Beispiel auch etwas über den tatsächlichen Verbrauch sagen zu können.

Weitere Infos über den Stinger findet man bei KIA Motors. Wer mehr über die Kooperation mit Paul van Dyk erfahren möchte wird hier fündig.


Vielen Dank an KIA Motors Deutschland, die uns für dieses Event und den Autotest nach Mallorca eingeladen haben.


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here