Diese Combo wirkt ebenso durchgeknallt wie auch genial: die achtköpfige Band Superorganism. The Fader titelte bei ihrem Interview mit einem der Producer „operates like a DIY version of a big-budget hit factory“. Musikalisch kann man ich sie gar nicht so richtig fassen und einordnen. Irgendwo zwischen Indie-Pop und Hip-Hop im entferntesten Sinne. Live reißen sie auf jeden Fall ordentlich mit, wie ich beim Sonic Visions Festival persönlich erleben durfte und auch ihre Studio-Produktionen machen Spaß.
Auffällig ist diese Band nicht nur wegen ihrer Musik und der multinationalen Besetzung, sondern auch wegen ihrer grellen Erscheinung. Dieses wunderbar abgedrehte und künstlerische Image setzten sie konsequent auch in ihren Videos und ebenso auf ihrer Webseite um.

Sehr viel gibt es von der Band bisher noch nicht online, was zu finden war habe ich hier in den Artikel rein gepackt. Hört rein, merkt euch Superorganism und versucht sie live zu erleben:

01.12.17 Erlangen, PULS-Festival
02.12.17 München, PULS-Festival
22.02.18 Köln, Die Kantine
23.02.18 Berlin, Festsaal Kreuzberg
14.07.18 Gräfenhainichen, Melt

Superorganism
Superorganism
Superorganism
Superorganism




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here