Deutscher Rap ist schon lange keine Nische mehr, mit der Musik wird ordentlich Geld verdient und sie kommt gerade beim jüngeren Publikum gut an. Was natürlich nicht fehlen darf sind Musikvideos, in denen sich die Rapper ordentlich in Szene setzten können und und ihre Geschichten mehr oder auch weniger Bildstark unterstützen.

Genau diese Musikvideos sind das Thema des relativ jungen Youtube-Channels Flip Friday. Der/die Macher des Kanals schauen sich die Credits im Video-Abspann genau an und analysieren die Bildsprache der Clips. Wir erfahren mehr über die Macher hinter den Videos, über die Budgets und technische Details, wie zum Beispiel Farbgestaltung, Color-Grading, Kadrierung und Match-Cuts. Das ganze kommt mit reichlich Wissen über Video-Produktion daher. Man merkt schnell, dass hier nicht irgendjemand irgendetwas daher labert, sondern die Sache ernst nimmt und die Musikvideos mit viel Fachwissen analysiert.

Man muss kein Hip-Hop-Fan sein, um Interesse an diesen Hintergrundinfos zu bekommen. Sehr sehenswert! Hier die ersten fünf Folgen:

via Interweb3000 & Schacht & Wasabi


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here