Hand aufs Herz Leute; wer von euch hat es während den Feiertagen oder zu Silvester mal verpasst, sich ein Taxi vorzubestellen? Mir ist es einige Male passiert. So kam es auch vor, dass ich eine komplette Strecke von knapp zehn Kilometer in der Silvesternacht einfach nachhause gelaufen bin. Natürlich in der Hoffnung, unterwegs noch ein Taxi ergattern zu können. Das ist nun schon einige Jahre her.

Die Hoffnung

Nun scheint es für all die verlorenen und durch die Nacht irrenden Menschen da draußen eine Hoffnung zu geben: Ab sofort können sich Fahrgäste mit mytaximatch ein Taxi teilen. Der Dienst ist zunächst in Hamburg gelauncht worden und soll später auf weitere Städte ausgeweitet werden.

Sharing is caring – so geht’s:

Natürlich solltet ihr die mytaxi-app geladen haben. Vor der Fahrt zu eurem Ziel könnt ihr entscheiden, ob ihr einen Match wollt oder nicht. Entscheidet ihr euch für mytaximatch, sucht die Funktion zwei Fahrgäste, die in eine ähnliche Richtung reisen wollen.

Wo ist mein Match?
Wo ist mein Match?

Dabei kann es zu kleineren Umwegen kommen, was aber im Bezug auf die Umwelt nicht wirklich schlimm ist. Denn diese Funktion ist innovativ und wirkt sich beruhigend auf den urbanen Verkehr aus. Also eine wirklich überfällige Lösung im Bezug auf die Umwelt. Denn jede Gemeinschaftsfahrt verbessert die Ökobilanz und sorgt für weniger Verkehrsaufkommen in der City. 

Meine Erfahrung

Um mir ein eigenes Bild über die neue Funktion von mytaxi machen zu können, wurde ich nach Hamburg eingeladen. Gemeinsam mit Vice feierte Europas größte Taxi-App eine Party im Übel und Gefährlich. Gute Drinks und ein fettes Line Up sorgten für eine super Nacht. Auf dem Weg hin und zurück vom Hotel zur Party kam die App ins Spiel. Allerdings hatte ich nur auf dem Rückweg eine Begleitperson, die auch noch ins selbe Hotel musste. Also ohne Umwege, direkt zum Ziel.

Und auch am nächsten Tag nahm ich das Angebot an, um an den Hauptbahnhof zu kommen. Mich hat mytaximatch überzeugt, da ich es auch schon von Teheran kenne, dass ich mir auch mal ein Taxi teile. Irgendwie total natürlich für mich. Es ist eine Lösung für das immer weiter wachsende Verkehrsaufkommen in den Innenstädten.

Auch lange Fahrten, wie von der Innenstadt bis zum Flughafen, können sich positiv auf das Portemonnaie auswirken, wenn man jemanden mitnimmt. Auch das habe ich mal in München gemacht mehr aus der Not heraus und ohne App. Meine Erfahrung hier war, dass die Fahrt an sich sehr interessant war, weil ich eine weitere nette Person kennengelernt habe. Zum Schluss jedoch erwies sich die Zahlung als etwas kompliziert. Wir hatten beide kein Bargeld dabei. Hier kommen wir zu einem weitern Vorteil von mytaximatch: Die App rechnet euren Anteil für euch aus. Man kann sich also beruhigt zurücklehnen! Dass man mit mytaxi dann bargeldlos zahlen kann, brauch ich euch nicht zu sagen. Also enden die Fahrten mit neuen Menschen vollkommen unkompliziert!

Top fünf Fakten zum Schluss über mytaximatch

1. Ihr spart regelmäßig im Vergleich zu einer Einzelfahrt Geld.
2. Euer Anteil an den Fahrtkosten ist fair.
3. Lehnt Euch zurück. Die App rechnet euren Anteil für euch aus.
4. Sagt “Hallo”, wenn ihr Lust habt, euch mit eurem match Mitfahrer zu unterhalten. Falls nicht, könnt ihr auch nur kurz nicken oder ein Nickerchen halten.
5. Geduld ist eine Tugend. Kleine Umwege sind in Ordnung, um den anderen mytaximatch Nutzer abzuholen. Die Umwelt freut sich darüber.


Dieser Artikel wurde gesponsert von mytaxi



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.