Vergangenen Donnerstag wurde im Berliner Tempodrom zum dritten Mal der Preis für Popkultur verliehen. Die Auszeichnungen in den insgesamt 12 Kategorien wurden basisdemokratisch von den Mitgliedern des Verein zur Förderung der Popkultur gewählt und man wurde am dem Abend nicht müde zu erwähnen, dass dabei Verkaufszahlen keine Rolle spielten.

Der Award brachte zwei “Hauptgewinner” hervor: zum einen wurde Trettmann (und KitschKrieg) in den Kategorien Lieblings-Solokünstler, Lieblingsalbum (“#DIY”) und Lieblingslied (“Grauer Beton”) ausgezeichnet. Auch die Beatsteaks erhielten drei Preise für Lieblingsvideo, beeindruckendste Live-Performance und Lieblingsband.

Trettmann – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)

Preis für Popkultur 2018 – Die Gewinner

Lieblings-Solokünstlerin: Kat Frankie
Lieblings-Solokünstler: Trettmann
Lieblingsband: Beatsteaks
Lieblingsproduzent_in: DJ Koze
Lieblingsalbum: Trettmann (»#DIY«)
Lieblingslied: Trettmann (»Grauer Beton«)
Lieblingsvideo: Beatsteaks vs. Deichkind (»L auf der Stirn«)
Beeindruckendste Live-Performance: Beatsteaks & Gäste (Die Ärzte, Deichkind, Tocotronic / Waldbühne)
Hoffnungsvollster Newcomer: Sam Vance-Law
Schönste Geschichte: Charly Hübner, Sebastian Schultz (»Feine Sahne Fischfilet Film«)
Spannendste Idee/Kampagne: Kraftklub & DONOTS (»Clubtausch in Köln während des Konzerts«)
Gelebte Popkultur: Jamel Rockt den Förster (»Birgit & Horst Lohmeyer«)
Lifetime Achievement: Rolf Budde

Mein persönliches Fazit

Die Veranstaltung fand sozusagen in geschlossener Gesellschaft statt, denn nur die Mitglieder, die nominierten Künstler sowie Pressevertreter und Ticketgewinner erhielten Zugang zum Veranstaltungsort. Mir kam es so vor, als ob ganz “Musik-Berlin” zum Event aufgelaufen war. Ich traf viele bekannte Promoter, Musikschaffende und Journalisten, mit denen wir in den letzten Jahren des öfteren zu tun hatten. Schön war auch die Tatsache, dass sich sämtliche Künstler unter das Publikum mischten – man feierte gemeinsam und nicht Backstage.

Bei den Preisträgern war viel erwartbares und verdientes dabei, trotzdem hätte ich persönlich in einigen Kategorien eine andere Wahl getroffen. Positiv auffällig war auch das klare politische Statement gegen Rassismus und Ausgrenzung, das sich durch den gesamten Abend zog. Sowohl die Auswahl der Nominierten Künstler und deren Arbeiten, als auch die Moderationen, Ansprachen und Laudationen aller Akteure betonten eine menschliche Haltung. Standing Ovations gab es beim Preis für “Gelebte Popkultur”, den Birgit & Horst Lohmeyer für “Jamel Rockt den Förster” erhielten.

Fotos vom Preis für Popkultur 2018

Meine Kamera begleitete mich durch den Abend und hier folgt eine Auswahl der Bilder:

Tempodrom – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Der Kreuzberger Kneipenchar eröffnete die Show- Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Megaloh überreichte den Preis für den Lieblings-Solokünstler – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Erster Showact des Abends war Haiyiti – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Haiyiti in hohen Lackstiefeln – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Lieblings-Solokünstlerin: Kat Frankie – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Der Preis wurde überreicht durch und die Preisträgerin geknuddelt von Clueso – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Clueso lauscht der Gewinnerin – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Klaus Fiehe hielt die mit Abstand beste Laudatio für die Gewinner in der Kategorie “Lieblingsalbum” – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
vlnr: Fizzle, Trettmann, Fiji Kris, (Laudator Klaus Fiehe) und Awhodat – KitschKrieg erhalten den Preis für Popkultur für das “Lieblingsalbum 2018” (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Awhodat & Fiji Kris von KitschKrieg und Laudator Klaus Fiehe – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Fizzle von KitschKrieg – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Trettmann sorgte für Gänsehaut bei seiner Live-Performance – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Donots & Kraftklub – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Donots & Kraftklub – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)
Daniel Koch (ex INTRO Chefredakteur), einer der (besten) Moderatoren des Abends – Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)

Preis für Popkultur 2018 (Foto: Peter Ohnacker © Blogrebellen)



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.