Adi Amati – Die Uhr Läuft (prod. Kimbo Beatz) – Video-Premiere & Interview

0

“Love at first tone”, schrieb ich vor knapp einem Jahr, nachdem ich den Song “Unsere Zeit ist gekommen” entdeckte und ihn als Tune des Tages präsentierte. Er stammt von der Newcomerin Adi Amati, die kurz darauf ihre Debüt-EP “Weltenkind” präsentierte.

Die in Kiel aufgewachsene und mittlerweile in Berlin lebende Adi ist eine talentierte Soul-Sängerin und Produzentin, ihre Lyrics haben Tiefgang und strahlen mit ernsten Themen enorm viel Po­si­ti­vi­tät und Leidenschaft aus. Mit dieser mitreißenden Energie verzaubert uns Adi Amati auch mit ihrer neusten Single “Die Uhr Läuft”, die wir heute als Video-Premiere präsentieren dürfen.

“Die Uhr Läuft” ist ein treibender Afrosoul-Song, für dessen Beat sich der Hamburger Kimobeatz verantwortlich zeichnet und der von Camufingo veredelt wurde. In den Lyrics geht es darum, das Richtige zu tun, bevor die Uhr herunter tickt und die Zeit zu nutzen, um eigene Träume zu realisieren – gerade dann, wenn man unter schweren Bedingungen in einem Land aufwuchs, das einem keinen Respekt und keine Sicherheit entgegen brachte.

Manchmal müssen wir Schmerz fühlen, um zu verstehen, wer wir sind, und gemeinsam Kraftvolles zu schaffen

Adi Amati – ihre Zeit ist gekommen und ihre Uhr noch lange nicht abgelaufen. Die junge Künstlerin bringt alles mit, was für eine musikalische Karriere benötigt wird. Sie versteht es gekonnt, ihr Talent als Texterin, Sängerin und Produzentin zu nutzten und herausragenden Soul in deutscher Sprache zu kreieren.

Umso mehr freut es mich, dass wir die Premiere ihres Musikvideos zu “Die Uhr Läuft” präsentieren zu dürfen, für das Adi nach Accra, Ghana reiste, um es dort, gemeinsam mit Africanproduction und traditionellen Tänzern, aufzunehmen.

Interview mit Adi Amati

Adi Amati (Foto: MAD FOX Productions)

Was gibt es zu erledigen? Worum geht es in Deinem Song?
Es war sehr gefährlich als Kind in Deutschland mit Migrationshintergrund, mit der tagtäglichen Konfrontation, dass Schwarze Menschen nicht die gleichen Rechte in der Gesellschaft und in der Politik haben wie Weiße. Ich stand ständig unter Beobachtung… in der Schule, auf der Strasse.
Ich musste lernen zu schlucken, wenn ein Lehrer handgreiflich oder wieder einmal rassistisch wurde, “weil die Sklaven ja alle N**** waren”.
Ich trug dieses Gefühl durch mein Leben und wollte nie ein Teil dieser Gesellschaft werden. Ich konnte Deutschland nie als Heimat sehen, da man mich nicht beschützte, nicht als Mensch respektierte, geschweige denn als Frau ehrte.

So viel gibt es zu tun…. sein Talent zu erkennen und für sich selbst zu nutzen. Raus aus der Sklavenhaltung gehen und selbst zu erschaffen. Dankbar für die Natur sein, die uns leben lässt, die Luft, die Sonne, der Regen, die Bäume, das komplette ökologische System. Achtsam mit Menschen umgehen, Fürsorge, Respekt und Liebe zu zeigen.

Die Erkenntnis ist, wir wissen nicht wie lange wir leben und ob wir gesund bleiben.
Wir können ein schönes Leben haben und noch schönere Tage, wenn wir uns gegenseitig verstehen und bedingungslose Liebe geben. Was bringen uns privilegierte Positionen im Job oder in der Gesellschaft, wenn wir kein reines Herz haben. Ich wünsche mir Gerechtigkeit und Frieden, wir als Menschen erzeugen die Nachfrage und die sollte Liebe sein.

Was ist für dich Heimat?
Die Geschichte ist die, ich bin Kind von Daniel Amartey; Abstammung Ghana, und von Rita Amartey; Abstammung Sardinien. Ich bin Adrienne Cosima Petronilla Dede Amartey; Abstammung Welt. Bin zwar in Deutschland geboren, aber hier so aufgewachsen, als würde ich morgen wieder weg sollen… nur die Frage war: wohin?!?!?!

Meine Heimat bin ich Selbst, meine innere Welt, und auf der Welt meine Freunde und Familie und dort wo ich frei sein kann. Es ist kein einziger Ort, es sind viele wie zum Beispiel: Berlin, Gorkana und Ghana.

Wovon lässt du dich bei deiner Musik inspirieren?
Von der Liebe die mir fehlt, die ich senden möchte in die Welt. Ich hatte es als Kind nicht immer leicht, es gab viele schwere Zeiten. Ich wurde nicht richtig beschützt, das hat mich sehr geprägt. In der Jugend war ich in Gangs, damit ich beschützt werde. Als ich dann von meiner Stadt Kiel mit 16 fortging konnte ich zum ersten mal meine eigene Welt erschaffen und dies war die Musik.
Ich sehnte mich immer nach Liebe und Zeit, da ich nicht wollte, dass Einsamkeit und Wut mich wieder beherrschen.

Wie stellst du dir dein Morgen vor. Wofür kämpfst du?
Wir alle in Einklang mit allen Kulturen sind, und Anfangen von einander zu lernen.

 


Stream & buy “Die Uhr Läuft” https://adiamati.lnk.to/DieUhrlaeuft




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.