“Cannabis Normal” – Die Konferenz des Deutschen Hanfverbands (Kartenverlosung)

3

Während Michigan als neunter US-Bundesstaat Cannabis vollständig legalisiert, stecken wir in der BRD noch in den Kinderschuhen, was den offenen und aufgeklärten Umgang damit angeht. Die Legalisierung ist nicht in Sicht. Für viele Konsumenten ist es ein Eierlauf und man tappt in gesetzlichen Grauzonen. Der Konsum von Cannabis ist mittlerweile in allen Schichten angekommen. Eine offene Debatte wird seit Jahren gefüttert und angeregt. Nur hat man es bisher nicht geschafft auf politischer Ebene eine Legalisierung durchzusetzen.

Wissenschaft. Politik. Aktivismus

Der Deutsche Hanfverband versteht sich als die professionelle Stimme für die Cannabislegalisierung. Die Aufklärung steht hier an oberster Stelle. So hat der Verein die Konferenz “Cannabis Normal” ins Leben gerufen. Mit Sessions, Speakern und einem Rahmenprogramm möchte man in diesem Jahr am 16. und 17.11. in der “Alten Münze” in Berlin, besonders auf der politischen Ebene Input liefern.
Fragen wie, Was kostet die Prohibition? Welche Modellprojekte gibt es bereits in Deutschland? Wie finden Cannabis und Drogen auf Youtube statt?, werden von Experten wie Prof. Dr. Justus Haucap (Ökonom), Suzie Grime, DerMicha & OPEN MIND beantwortet.

Weitere Programmpunkte

Die mögliche Neubewertung von Cannabis durch die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Parteien und Legalisierung Sprecher des Bundestages diskutieren über die Legalisierung.

Jugendrichter Andreas Müller hat einen Plan!

Weitere Infos gibt es hier.

Eindrücke aus dem letzten Jahr

Gewinnt Tickets

Wir von den Blogrebellen sind dieses Jahr als Medienpartner mit an Bord und freuen uns so einen Teil dazu beitragen zu können. Wir verlosen zwei Tickets. Kommentiert, warum ihr am  16. und 17.11.2018 in der “Alten Münze” in Berlin dabei sein wollt?

Teilnahmebedingungen / Disclaimer
Teilnahmeschluss ist der 14. November 2018, der/die Gewinner_in wird bis zum 15. November 2018 benachrichtigt. Teilnahme ab 18 Jahren, Gewinner werden durch Zufallsgenerator ausgelost, Gewinn ist nicht übertragbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unterkunft und Reisekosten werden nicht übernommen. Zur Teilnahme an der Verlosung muss eine gültige Mailadresse hinterlegt werden, die zur Kommunikation nötig ist. (Mehr zum Thema Datenschutz findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.)



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

3 KOMMENTARE

  1. Die Legalisierung von Cannabis ist schon lange überfällig! Leider finden Politiker und Lobbyisten immer wieder Wege um ihre eingeschränkten, einseitigen, naiven und auch oft sehr absurden Argumente in den Vordergrund zu stellen. Dabei richten sie mehr Schaden an als es ihnen scheinbar bewusst ist. Die Tragweite dieser Uneinsichtigkeit und negativen Einstellung zu Cannabis ist immens und wird entscheidend sein für die zukünftige wirtschaftliche, medizinische, wissenschaftliche und kriminelle Entwicklung in Deutschland! Abgesehen davon wird nicht weniger Cannabis konsumiert, nur weil es nicht legal ist…

  2. Noch immer werden im Kampf gegen die Killerdroge Gras Biographien eingedellt oder gebrochen ( ZON hatte in der verg. Woche einen Artikel über die bevorstehende Legalisierung von Cannabis in Mexico, dort in der Kommentarspalte schilderte jemand wie einigen Schülern aus seinem Umfeld wegen einstelliger Grammengen Cannabis von der Staatsanwaltschaft das Leben zur Hölle gemacht wird, jetzt und hier im Jahr 2018!… ). Noch immer werden pauschal Führerscheine en gros eingezogen wen auch nur der Hauch eines Verdachtes auf Konsum vorliegt. Wie viele Arbeitsplatzverluste, Geld- und Haftstrafen zzgl. resultierender sozialer Folgeschäden allein die Cannabisprohibition in den vergangen 20 Jahren zu verantworten hat vermag ich nicht annähernd zu sagen, aber meines Gefühls nach reden wir hier über eine Menge Leute! 1994 hat das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber aufgegeben Cannabis Konsumenten straffrei zu stellen, was lediglich pro forma dazu als “kann” Bestimmung und obendrein inkohärent ( Flickenteppich bzgl. “geringer Menge” ) umgesetzt wurde. Unterdessen wird aufs fröhlichste sanktioniert und schikaniert das die Schwarte kracht.
    Insgesamt ist der Verfolgungsdruck für Konsumenten in den vergangenen vierzig Jahren deutlich angestiegen, und die Debatte dreht sich Monat für Monat Jahr für Jahr im Kreis. Dieser Wahnsinn muss einfach aufhören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.