Dead Rabbit – Dark Shades | Bright Lights – Das Interview

0

Musik war immer da in seinem Leben. Sein Vater ist Dirigent, seine Mutter Pianistin, er selbst spielte Violine und sang im Chor. Geboren und aufgewachsen in Rostock, hat sich der Produzent Dead Rabbit mittlerweile in Berlin Neukölln niedergelassen. Dort produziert er aus seinem Wohnstudio heraus die angesagtesten Künstler des Landes.

Bereits im Sommer 2006 erschuf Dead Rabbit für den bis dato noch unbekannten Marten Laciny, seinem Bruder im Geiste, das erste Album “Halloziehnation”. 12 Jahre später ist dieser Künstler über die deutschen Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Die Rede ist von Marsimoto aka Marteria.

Doch heute geht es nicht um die Künstler, die im Vordergrund stehen, heute geht es um den Mann, der sonst im Hintergrund sein Werk tätigt und seinen Acts Flügel verleiht.

Dark Shades / Bright Lights

Vor rund drei Jahren kam Dead Rabbit die Idee, ein eigenes Album zu produzieren. Es sollte ein Produzenten-Album werden. Seitdem arbeitete der Beatmaker hart an seiner Idee und kommenden Freitag wird das Ergebnis auf die Menschheit losgelassen.

Aus der Album-Idee wurde ein Doppelalbum mit insgesamt 24 Songs. “Dark Shades / Bright Lights” heißen die beiden Alben, eines mit Features von internationalen Künstlern, das andere mit deutschen Künstlern und Lyrics.
Die Liste der Feature-Artists, die im Neuköllner-HQ ihre Stimme veredeln ließen ist lang und hochwertig: Marteria, Marsimoto, Bausa, Terry Lynn, Sylabil Spill, Pete Boateng, BRKN, Flo Mega, BENDMA, Mesu Diye, Kelvyn Colt und Sola Plexus sind neben weiteren mit on Board.

Dead Rabbit im Interview

Als wir von “Dark Shades / Bright Lights” erfuhren und die ersten Auskopplungen der Alben feierten, kam in uns der Wunsch auf, mit Dead Rabbit über dieses Projekt zu sprechen. Es interessierte uns brennend wie es ist, aus dem Hintergrund heraus in den Vordergrund zu treten. Ebenso wollten wir wissen, wie es dazu kam gleich ein Doppelalbum zu produzieren, wie der Kontakt zu den Feature-Gästen zu Stande kam und wie und von wem sich Martin Göckeritz, so der bürgerliche Name des Produzenten Dead Rabbit, inspirieren ließ.
Also luden wir den sympathischen jungen Mann dazu ein, auf unserem Sofa mit uns über sein erstklassiges neues Album zu sprechen.

Gute Unterhaltung.

Links

“Dark Shades | Bright Lights” Album Stream




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.