Eine Entwicklung, die mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass nicht mehr nur Sänger oder Rapper im Vordergrund medial besprochen werden, sondern auch die Künstler, die hinter den Kulissen stehen. Gemeint sind damit natürlich Producer, die das Klangbild des Protagonisten entstehen lassen und damit dem gesungenen oder gerappten Werk erst Leben einhauchen. Jemand, der bisher noch nicht allzu viel in Erscheinung getreten ist, allerdings ein unfassbares Talent für smoothe, eingängige Soul-Produktionen hat und dabei gerade mal 18 Jahre alt ist, ist Agajon.

Agajon ist Hamburger, bei KabulFire, dem Label von “Chabos wissen wer der Babo ist” Superproduzent Farhot, unter Vertrag und macht klar, dass er “producer, not a beatmaker” ist. Mit seiner im April erschienen Debüt-EP “7 Days” liefert er ein erstes Stück Sound-Identität und arbeitet bereits mit Künstlern wie Serious Klein, Y’Akoto oder Kidsoul für ein Soul, R’n’B und Hip Hop beeinflusstes Mini-Album.

Nachdem die EP schon durch Qualität überzeugt, legte Agajon mit “Lovin Gotchu High” einen weiteren Standalone Track nach, der einmal mehr zeigt, dass er das Soul-Genre liebt und lebt. Ein absolutes Must-Listen für alle Musikliebhaber!

Hier gibt es das Snippet zu hören:

Und hier der gesamte Track:




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.