Es gibt Artikel wie dieses, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie einmal einen Weg hier ins Blog finden. Doch im Jahr 2020 ist alles etwas anders. Der Grund hierfür liegt auf der Hand im oberen Lungenbereich: der Coronavirus aka Covid-19. Der Virus legt scheinbar die ganze Welt lahm, Schulen schließen, Homeoffice ist überall dort angesagt, wo es möglich ist, Bars, Clubs und Geschäfte werden geschlossen.

Schon Tage vor dem großen Shutdown ereignen sich in unseren Supermärkten Szenen, die an Absurdität kaum zu überbieten sind:

Der Kampf ums Klopapier!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ich habe ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer, warum sich so viele Menschen in die Schlacht ums Klopapier machen. Wir sind eine vierköpfige Familie und mit einer Standard-Packung Klopapier kommen wir locker zwei Wochen aus. Was tun die Menschen mit so viel Klopapier? Warum entwickelt sich der Besitzt selbigen zu einer Art Statussymbol? Ich kann es mir nicht erklären.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Alternative zum Klopapier

Schaut mal mal über Rand seiner nationalen Kloschüssel, wird einem sehr schnell auffallen, dass es bereits seit jeher viele Alternativen zum weichen und weißen Papier für den After gibt. Im nahen und fernen Osten, sowie in Teilen Afrikas kommen Menschen sogar ganz ohne Klopapier aus. Dort benutzten die Menschen zum reinigen ihres Hinterns nämlich Wasser. Dieses Wasser kommt dort entweder aus einer Gießkanne oder einer Flasche – oder wie in unserem Haushalt, aus dem Schlauch!

Hygienedusche für den Popo
Hygienedusche für den Popo

Solche Montagen gehören in persischen Haushalten zur Standard-Ausstattung und heißen aus dem persischen übersetzt „Schlauch“. Dieses Vorrichtung ist nichts weiter als eine Armatur mit einem Duschschlauch dran, ohne Duschkopf und kann von der Facility Manager*in eures Vertrauens eingebaut werden.
Natürlich gibt es solche Sanitäranlagen auch fertig konfektioniert. Dafür müsst ihr einfach mal nach Hygienedusche suchen.

Egal ob Profi-Anusdusche oder Gießkanne, wie man damit ganz praktisch umgeht, hat uns Anna Aridzanjan in ihrem Thread freundlicherweise erklärt:

Der Kreativität sind bei der Intimpflege keine Grenzen gesetzt. Probiert es einfach mal aus, Übung macht den/die Meister*in!

Wer sich eine solche Reinigung nicht vorstellen kann, dem sei hier noch ein Tipp zum sparsamen Umgang mit Toilettenpapier gegeben:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ebenfalls passend hierzu: wie man richtig kackt.

6 KOMMENTARE

  1. Hallo? Haben alle schon vergessen, wie das bei Oma war? Und bei ihrer Oma? Zeitungspapier. Die BILD eignet sich besonders gut.

  2. Blogrebell, warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah: Schon mal was von „Bidet“ gehört; das benutzen unsere Nachbarn, die Franzos*innen schon seit einiger Zeit.
    Auch ich habe schon seit 1992 eine stets mit Wasser gefüllte Weinflasche neben dem Klo stehen, mit deren Wasser ich die anale Reinigung nach dem großen Geschäft vornehme. Ich brauche nur noch ein Stückchen Klopapier für die anschließende Trocknung der Klobrille.

    Trotzdem schön, wenn sich mal jemand mit diesem Thema beschäftigt, auch wenn es dazu des Ausnahmezustands bedarf: Corona sei Dank!

    Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg bei der Einsparung von Klopapier!
    J:)rgen

  3. eine altbewährte Methode ist es mit dem Hintern im Gras bzw.Schnee herumzurutschen,absolut hygienisch man macht sich die Finger nicht dreckig u. düngt auch gleichzeitig noch die Natur

  4. Was für ein Thema 🙂 Warum nur Klopapier horten? Zuerst habe ich mich darüber lustig gemacht, dann die Leute belächelt, die von der erfolglosen Klopapiersuche berichteten und nun stehe ich selbst vor der Rolle für € 3,79 (nebst Zettel mit Hinweis, dass pro Kunde nur eine Rolle verkauft werden könne, da es einen Klopapiernotstand gäbe) und überlege, wie lange die letzte Rolle zuhause noch halten könnte. 3,79 waren mir dann doch zu viel – aus welchem Prinzip auch immer. Da kaufe ich mir lieber eine Tageszeitung für 3 Euro habe doppelten Nutzen 😉 Ob wir bald wieder über das Wetter reden statt über Klopapier?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.