Tunes des Tages: Musik gegen den Quarantäne-Koller

0

Freiheit ist wie die Luft zum Atmen. So selbstverständlich, wie sie uns im normalen, alltäglichen Leben erscheint, so existenziell ist sie dieser Tage. Das merken wir wohl nun alle spätestens durch die aktuell verhangenen, Coronavirus-bedingten Ausgangsbeschränkungen, die natürlich richtig und absolut notwendig sind. Ausnahmslos sitzen wir nun gegenwärtig in Quarantäne und haben Zeit, um uns dem längst fälligen Frühjahrsputz anzunehmen, endlich die neue Meditations-App auszuprobieren oder zum professionellen Heimwerker zu mutieren. Ungewiss, wie lange diese Ausnahmesituation noch so anhalten wird, ist es momentan eine Zeit des Verzichts. Verzicht auf soziale Kontakte, auf erlebte Kunst und Kultur sowie auf Reisen. Worauf wir allerdings nicht verzichten müssen ist das Hören von Musik. So können wir uns zumindest mit aufmutender, inspirierender oder bewegender Musik über den aktuellen, globalen Zustand hinwegtrösten und von der Dauerberieselung negativer Nachrichten ablenken.

So einige Künstler teilen, im Zuge dessen, dass auch sie nun reichlich Zeit haben, neue Musikvideos, Songs, DJ-Sets, Livestreams und Cover-Versionen. Wir haben Euch eine Liste mit unseren musikalischen Quarantäne-Highlights zusammengestellt, die nicht nur hör- und/ oder sehenswert sind, sondern auch durch ihre Leichtigkeit ein wenig Hoffnung verbreiten. Darunter zu finden sind ein Little Dragon Livestream Konzert, in dem die schwedische Band ihr neuveröffentlichtes Album “New Me, Same Us” vorstellt, ein 4-stündiges (!!!) Slow Jam DJ-Set des legendären The Roots Drummers Questlove, das neue Thundercat Album “It Is What It Is” sowie eine Cover-Version des Solange Songs “Cranes in the Sky” performt von Tom Misch in eine seiner Quarantäne Sessions.

Viel Spaß damit & bleibt gesund!

 


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

Vorheriger ArtikelWelle One Love #304
Nächster ArtikelWelle One Love #305
Feven Kiflom
Hi, ich bin Feven Kiflom, habe eritreische Wurzeln und lebe seit ich denken kann zwischen zwei Kulturen. Geboren und aufgewachsen im rheinländischen Koblenz, prägten mich die Küche und Kultur meiner elterlichen Herkunft nachhaltig. Mein beruflicher Karriereweg ist so individuell und ambitioniert, wie ich selbst. Getrieben von meiner Leidenschaft für Musik, arbeitete ich u.a. als Musikredakteurin für MTV, bei Warner Music im Bereich PR & Artist Scouting und aktuell als Artist Marketing- & Studio Manager der Red Bull Music Studios in Berlin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.