Lange habe ich überlegt mich hier im Blog über die kursierenden Verschwörungstheoretiker und deren Verbreitung von Fake News zu äußern. Gerade machen Ken Jepsen, Attila Hildmann und Xavier Naidoo von sich reden und radikalisieren so ihre eh schon für verschwurbelte Theorien anfällige Gefolgschaft.

Nur ein Gedanke

Ich frage mich, ob das die Sehnsucht nach etwas größerem, ist? Also sowas wie einen Gottersatz. Weil das Hier und Jetzt ziemlich unspektakulär sein kann und man sich doch wünscht, dass da mehr ist. Nur ein Gedanke.

An dieser Stelle zur Erinnerung: Ken Jebsen ist der Mann, der behauptete der Holocaust sei eine PR-Kampagne gewesen und er habe auch dafür Beweise. Aus diesem Grund wurde seine Sendung auf Radio Fritz umgehend abgesetzt. Was natürlich zur Folge hatte, dass seine Fans ihn in Schutz nahmen und darin nur eine Bestätigung dafür sahen, dass er Zensiert wurde, weil er ja die “Wahrheit” aussprach.

Größenwahn und Gott-Komplex

Der Irrsinn kommt dort am besten zum Vorschein, wenn es darum geht, dass diese vom Größenwahn und Gott-Komplex beladenen Typen davon reden, dass eine Macht uns alle und die Demokratie, wie wir sie kennen, vernichten wird und – im Falle von Attila – solle man lieber ihnen in den Untergrund folgen.

Aktuell ist da ist da noch die Forderung des Leipziger Anwalts Ralf Ludwig. Der fordert ein Notstandsparlament aus mündigen Bürgern, das unser demokratisch gewähltes Parlament ablösen soll. Alles Menschen, die auf den “Hygiene-Demos” rumtreiben und sich fühlen, als haben sie den kompletten Durchblick.

Was tun?

Doch wie geht man als Blogger*in in diesen Zeiten mit solchen Menschen um? Schweigen und ignorieren? Ihre Inhalte teilen und sich lustig darüber machen? Weder noch! Am besten unterstützt ihr Journalist*innen, die den manipulativen Verschwörungstheoretikern das Handwerk legen, indem sie sie gegen den Strich lesen, sie auseinander nehmen und zeigen, auf was für ein instabiles Gerüst ihre Behauptungen basieren.

An dieser Stelle ein großes Danke an Sophie, die zur richtigen Zeit, die richtigen Worte fand und somit verdient mit diesem Video durch die Decke geht. Spread the word!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sophie Passmann (@fraupassmann) am




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

2 KOMMENTARE

  1. Die Aussage von Jebsen war nicht, dass der “Holocaust eine PR Kampagne” war, sondern das Goebbels diesen mit Hilfe der PR den Menschen als etwas gutes verkauft hat. Dazu zitierte er das Buch “Propaganda” von Edward Bernays das in den 20’ern erschienen ist und diese Techniken beschreibt.
    https://www.amazon.de/dp/3936086354?tag=duc03-21&linkCode=osi&th=1&psc=1

    Wer das Buch liest wird einiges wieder erkennen, wie uns manche Dinge schmackhaft gemacht werden. Das kann man glauben oder nicht, aber die Methoden der “public relations” sind heute mächtiger als damals und in diesem Feld bewegen wir uns alle. Um einen Diskurs geht es dabie nicht.

  2. Eines wissen die Verschwörungstheoretiker ganz genau: Sie gehören zu den Superschlauen, die wissen, dass unbequeme Verordnungen (wie zum Beispiel Tragen von Gesichtsmasken, Abstandsregeln, deswegen Anstehen beim Aldi), die dem Gesundheitsschutz von Allen dienen, sich natürlich nicht an sie selbst richten. Sondern an die dummen Esel, die das glauben, was die “Experten” sagen! Und die deswegen Unbequesmlichkeiten in Kauf nehmen. Kommt gut an bei einigen Leuten. Wozu Experten? Kann doch jeder selber! Die Krönung sind dann Leute wie dieser Hildmann. Der mag doch genre schnelle Autos, fährt in einem aufgemotzten Porsche umher. Also wenn man nicht an Experten glaubt, sollte man sich in so ein Ding nicht reinsetzen oder auch noch schnell fahren. Das wurde nämlich von Experten entworfen und gebaut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.