Valerie June – Colors | Tune des Tages

0

Valerie June borgt sich Stilmittel aus Americana-Folk und Country-Soul aus. Sie fügt sie in einen Kontext ein, der meditativ wirkt. Die orchestralen Sounds auf dem personalstark besetzten Album „The Moon And Stars: Prescription For Dreamers“ wirken schwerelos und ziehen luftig vorüber. Dabei bietet Valerie June, 39, viel Intensität und gedrungene Arrangements auf. Und doch: Leichtigkeit regiert. So auf „Colors“, Anspieltipp auf ihrem siebten Longplayer.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mondschein meets Memphis

„Organic moonshine roots music“ hat Valerie ihren Stil mal bezeichnet. Sie komponiert und textet selbst. Die Künstlerin spielt die Lieder an mehreren Instrumenten ein. Auf dem Song „Call Me A Fool“ sie hat einen besonderen Gast aus Memphis: Carla Thomas, 78, einer der Stars von Stax. Mit ihr als (bescheidener) Background-Vokalistin entstand eine intensive und hypnotische Soul-Hymne.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Geräusche der Nacht, Melodie des Monds

Die Thematik von Mond und Sternen greift Valerie immer wieder in der Gestaltung des nachtaffinen Albums auf. Es endet mit anderthalb atmosphärischen Minuten Geräusch-Sequenz. Mitsamt ein bisschen Melodie von Ferne.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natur-Feeling und ein ehemaliger Produzent von Alicia Keys

Ihren Ansatz mag man als kindlich oder exzentrisch empfinden. Ihre Stimme gar teils als gewöhnungsbedürftig. Valerie June stellt im Folgenden ihr Album vor. Sie erklärt es erst ein bisschen. Dann zeigt sie im Laufe einer Session, welche Instrumente sie spielt. Angesichts der Naturbelassenheit dieser Musik ist man überrascht zu erfahren, dass ein Ex-Producer von John Legend und Alicia Keys für Valeries Output verantwortlich zeichnet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Album „The Moon And Stars: Prescription For Dreamers“ erschien am 12. März 2021 bei Fantasy/Concord/Universal.

Vorheriger ArtikelPaul Stanley’s Soul Station – I, Oh I | Tune des Tages
Nächster ArtikelMovulango – Leave | Tune des Tages
Avatar
Philipp Kause hat u.a. Musikethnologie studiert & verschiedenste Berufe in Journalismus, Marketing, Asylsozialberatung & als kfm. Sachbearbeiter ausgeübt – immer jedenfalls stellt er Menschen Fragen & liebt Interviews. Er lebt zurzeit in Nürnberg, wo er sich einem sozialen Berufsfeld zuwendet & verschiedene Sendungen bei Radio Z präsentiert, u.a. „Rastashock“, das älteste deutschsprachige Reggae-, Dub-, Dancehall- & Soca-Magazin, (seit 1988 on air). Einflussreichste Acts für ihn persönlich: Stereo MCs, Neneh Cherry, Curtis Mayfield, Arrested Development, Bill Withers ...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.